Internationaler Pakt über bürgerliche und politische Rechte

Unschuldsvermutung

ICCArtikel 14 Absatz 2 des UN-Zivilpaktes normiert eine gesetzliche Unschuldsvermutung: Jeder wegen einer strafbaren Handlung Angeklagte hat Anspruch darauf, bis zu dem im gesetzlichen Verfahren erbrachten Nachweis seiner Schuld als unschuldig zu gelten.

Die Vermutung der Unschuld des Angeklagten in Artikel 14 Abs. 2 des UN-Zivilpaktes entspricht damit fast wörtlich Artikel 6 Abs. 2 EMRK.

Artikel 14

(2) Jeder wegen einer strafbaren Handlung Angeklagte hat Anspruch darauf, bis zu dem im gesetzlichen Verfahren erbrachten Nachweis seiner Schuld als unschuldig zu gelten.