Internationaler Pakt über bürgerliche und politische Rechte

UN_blauDer Inter­na­tion­al Covenant on Civ­il und Polit­i­cal Rights, der Inter­na­tionale Pakt über bürg­er­liche und poli­tis­che Rechte (oder kurz: der UN-Zivil­pakt, in der Schweiz: UNO-Pakt II) ist nicht nur ein­er der ersten völk­er­rechtlich binden­den inter­na­tionalen Men­schen­recht­sübereinkom­men der Vere­in­ten Natio­nen, son­dern gilt zusam­men mit der All­ge­meinen Erk­lärung der Men­schen­rechte und dem UN-Sozial­pakt als Inter­na­tionaler Men­schen­recht­skodex.

Ver­ab­schiedet am 16. Dezem­ber 1966 in New York und inkraft­ge­treten am 23. März 1976 garantiert der UN-Zivil­pakt in völk­er­rechtlich verbindlich­er Form die grundle­gen­den bürg­er­lichen Men­schen­rechte der 1. Gen­er­a­tion.

Auf den fol­gen­den Seit­en möcht­en wir dem inter­essierten Leser den UN-Zivil­pakt näher vorstellen.

 

ICCPR — Historie [2]

Geschichte und Entwick­lung des UN-Zivil­pak­ts

ICCPR — Inhalte [45]

Regelun­gen und Bes­tim­mungen des UN-Zivil­pak­ts

ICCPR — Institutionen [4]

Insti­tu­tio­nen und Ver­fahren des UN-Zivil­pak­ts

ICCPR — Vertragstexte [4]

Ver­trag­s­texte zum UN-Zivil­pakt